Wissenswertes

Diese Frage kann sehr leicht beantwortet werden:
Ungeeignet für einen Hund ist in unseren Augen beispielsweise

  • wer einen extrem ausgeprägten Sauberkeitssinn hat.
    Hunde bringen immer Dreck von außen mit rein.
    Dabei wirkt der Bolonka aufgrund seiner Bauhöhe wie ein kleiner Dreckmagnet. Wenn es draußen nass ist, ist nach einem Spaziergang eine Wäsche vorprogrammiert.
    Beim Altdeutschen Schäferhund ist es weniger dieser Dreck, sondern vielmehr die langen Haare, die -wenn der Hund im Fellwechsel ist, was bestimmt 2-3x im Jahr vorkommt und zumeist mindestens 2 Wochen dauert- so manchen Staubsauger an die Leistungsgrenze führt.
    Kurzum: Hunde erzeugen (wie übrigens auch die Menschen) Schmutz, den man in Kauf nehmen muss.
    Wer glaubt, dass das selbstverständlich sein sollte, dem sei gesagt, dass wir auch schon einen Fall hatten, dass jemand rein kam, sich umsah, wohl eine bis zur Decke weiß gekachelte und sterile Umgebung erwartet hatte, dann noch einmal kurz über einen Hund strich und daraufhin wieder ging.

 

  • wer schon von den grundlegenden Basics keine Ahnung hat und anstatt es sich erklären zu lassen (womit wir überhaupt kein Problem haben und es gerne tun!) fluchtartig das Haus verlässt (ja, diesen Fall hatten wir tatsächlich auch schon gehabt!).
    Beispiel: Alle säugende Welpen werden vorsorglich ab der 2. Woche alle 2 Wochen mit einem Entwurmungsmittel behandelt. Dies bedeutet NICHT, dass die Hundemutter (oder einer der anderen Hunde) zwangsläufig Würmer hat. Dies ist eine vorsorgliche Maßnahme für die Gesundheit der Welpen und alle verantwortungsvollen Züchter machen dies.

 

  • wer keine Lust hat, sein Leben für einen treuen Partner anzupassen.
    Denn man sollte niemals vergessen: Du hast Deine Arbeit, Freunde, gesellschaftliches Leben. Dein Hund hat nur Dich. Für ihn bist DU DIE WELT!
    Er wird Dich immer nehmen wie Du bist. Ihm ist Dein Aussehen, Figur, Haarschnitt, sozialer Status, Geld, Beruf und alles weitere egal, so lange Du bei ihm bist und ihn liebst, so wie er Dich liebt. Daher denke immer daran, dass Dein Hund auch mit in den Urlaub kommen möchte!

Grundsätzlich:
Die Welpen bleiben mindestens die ersten 8 Wochen bei uns. Darüber hinaus ist die Entwicklung des Hundes ausschlaggebend, wann der Welpe tatsächlich unser Haus verlässt.
Sollte der Welpe noch zu sehr an der Mama hängen, dann würde sich der Auszug entsprechend verschieben.

 

Oft werden wir gefragt, ob wir Vergabelisten hätten und ob die anfragende Person bitte auf einen solche Liste gesetzt werden könne.
Nun, wir arbeiten schon länger etwas anders.

Nach unserem B-Wurf hatten wir sehr viele Anfragen und sehr viele Leute wollten auf eine solche Liste gesetzt werden.
Als es dann bei unserer Sunny so langsam ernst wurde (sie war tragend) hatten wir all diese Leute angeschrieben und (von denen, die geantwortet hatten) sehr oft zu hören bekommen, dass sie schon woanders fündig geworden sind. Dagegen ist ja nichts einzuwenden gewesen, doch hatten sie sich nicht bei uns abgemeldet und hat uns sehr viel Zeit für die Nachfragerei gekostet. Schließlich wollten wir ja auch niemanden vergessen.

Aus diesem Grund haben wir unser „System“ geändert, so dass es keine Vergabelisten mehr gibt und wir die Vergabe nun nach Sympathie und Bauchgefühl entscheiden.

Seit dem C-Wurf machen wir es so, dass sich der jeweilige Interessent bereits in den ersten Tagen seinen Welpen fest aussucht.
Der Grund hierfür ist, dass wir doch recht viele Anfragen haben und niemanden leere Versprechungen machen möchten. So haben Käufer und Züchter eine sichere Basis.
Im Gegenzug können die Käufer bereits ab ca. der 2. Lebenswoche der Welpen jederzeit vorbeikommen und mit den Welpen kuscheln und mit uns klönen.
Vorteil bei den Käufern: Sie können die Lütten fast von Geburt an mit aufwachsen sehen und sie dabei begleiten.
Vorteil für die Welpen: Sie entwickeln quasi kein Heimweh.
So hatten ab dem C-Wurf ALLE Käufer berichtet, dass die Welpen auch sonst keinen Entwicklungsrückschritt mit dem Wechsel in das neue Zuhause gemacht hatten.
Den Nachteil, dass man bei so jungen Welpen natürlich noch nichts über den Charakter sagen kann, wird dadurch aufgehoben, als dass man, wenn man häufiger hier ist und mit den Kleinen kuschelt, sich die Welpen auch an die Käufer gewöhnen und sich schon von klein an anpassen.

 

Übrigens wollen wir betonen, dass Alter, Geschlecht, Herkunft, Lebensstatus, Kinder, andere Haustiere usw. bei uns keine Rolle spielen!
Wir sehen uns alles zusammen an und entscheiden dann, ob es passt.

Neben dem Wichtigsten (dem Tier) bieten wir Ihnen auch eine Reihe von Zusatzleistungen.

Diese wären:

Selbstverständlich gibt es bei uns den obligatorischen Ahnenpass (oftmals als „rote Papiere“ bezeichnet).
Zu jedem Welpen gibt es ein Welpen-Starterpaket mit Futter, Spielzeug, Decke, Gutscheinen, etc.

Für jedes Tier gibt es eine sehr umfangreiche und individuelle Infomappe.
Ein individueller USB-Stick mit hunderten von Fotos und Videos von Geburt bis zur Abgabe ist ebenfalls dabei. Auch eine Kopie der Infomappe ist dort mit drauf.
Alle Welpen werden geimpft, gechipt und bekommen bei uns einen EU-Impfpass (statt dem einfachen nationalen Impfpass). Damit sind auch Reisen ins EU-Ausland mit dem Hund kein Problem.
Des weiteren bieten wir auch die Mitgliedschaft in unsere WhatsApp Schäferhund- oder Bolonka-Gruppen an, um sich auszutauschen und Erlebnisse zu teilen.

Dies ist allerdings noch nicht alles.

Beachten Sie bitte auch den Einleitungstext beim Punkt Über uns„!

Es sind unsere Babys und es bleiben unsere Babys.

Dies ist ein Satz, den alle Interessenten von uns zu hören kriegen, denn wir würden uns sehr freuen, wenn wir auch sonst nach einem Kauf verbunden bleiben.


Zum Einen kann man Fragen, die erst NACH dem Kauf aufkommen, dadurch schneller beantworten, zum Anderen erfahren wir auch mal was über den Werdegang unserer Babys.
Hierfür betreiben wir mehrere WhatsApp-Gruppen. Eine Gruppe für den jeweiligen Wurf und eine Gruppe für die Hundeart, bei der dann alle Käufer der jeweiligen Rasse drinnen sind.
Hier können dann Fragen auch an erfahrenere Hundebesitzer gestellt werden.
Natürlich ist es freiwillig, dort mit zu machen, doch wir fänden es sehr schön, wenn man dabei ist.

Außerdem betreiben wir auf unserer Webseite auch ein (Diskussions-)forum, wo wir auch zusätzlich hilfreiche Tipps geben.

Die Muttermilch einer Hündin langt natürlich nicht ewig, darum werden bei Bedarf unsere Hunde mit dem Muttermilchersatz von Mera zugefüttert.
Auch unsere Welpenpakete für die Welpenkäufer kommen (derzeit) zum Teil von Mera.

Für die schon etwas älteren Welpen füttern wir das Dosenfutter „Feine Mahlzeit Junior“ von Edeka oder „Premiere Junjor“ von Fressnapf zu.
Gemischt mit Trockenfutter.

Erwachsene Hunde bekommen bei uns das TrockenfutterMini Toscana“ von Happy Dog (→ Bolonka) bzw. „Lamm & Batate“ und „Balance“ von Josera (→ Schäferhunde).

Für die erwachsenen Bolonkas empfehlen wir zusätzlich „Annimally Zahnpflege Pulver für Hunde“ gegen Zahnstein, welcher sich bei Kleinhunderassen schneller bilden kann.
Aus diesem Grund bekommt unsere Sunny auch ein wenig Dosenfutter (wichtig: zuckerfrei!) zum Trockenfutter.
Natürlich kann das Mittel auch bei Schäferhunden verwendet werden, ist aber eigentlich nicht notwendig.

Wir arbeiten mit ein paar Partnern zusammen, die hier auch gern einmal genannt werden sollen:

Hundeverein

Wir hatten bisher im Verein gezüchtet, wollen dies auch weiter tun, sind aber gerade dabei, diesen zu wechseln (mehr auf Anfrage).
Der Verein sorgt dafür, dass kein Wildwuchs bei der verantwortungsvollen Hundezucht geschieht.
So müssen -um ein Zuchthund zu werden- diverse tierärztlichen Befunde und diverse Rassestandards eingehalten bzw. vorhanden sein.
Erst wenn das der Fall ist, kann ein Hund durch die Zuchtrichter als zuchttauglich anerkannt und eingetragen werden.
Außerdem bekommen wir von dort auch die Ahnenpässe für unsere Welpen.

Tierarzt

Unsere lokale Tierärzte sind die Kleintierpraxis von Dr. Benecke und die Tierarztpraxis von Dr. Werner.

Die Zuchttauglichkeits- und Röntgentersuchungen lassen wir bei der Hokkerup Tierklinik in Dänemark machen.
Dieser Tierarzt ist eine Koryphäe in Bezug auf Schäferhunde.
So werden die Diensthunde des dänischen Staates und auch viele Diensthunde aus Deutschland dort untersucht!

Vermittlungsportale

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei denen bedanken, die bisher noch nicht genannt wurden.

Für die Aufnahme ins Züchterverzeichnis danken wir

BolonkaZwetna.de
und

sowie


und
DeineTierwelt
für die Züchterbetreuung und Anzeigenschaltung.

Wer ist für den Kauf geeignet?

Diese Frage kann sehr leicht beantwortet werden:
Ungeeignet für einen Hund ist in unseren Augen beispielsweise

  • wer einen extrem ausgeprägten Sauberkeitssinn hat.
    Hunde bringen immer Dreck von außen mit rein.
    Dabei wirkt der Bolonka aufgrund seiner Bauhöhe wie ein kleiner Dreckmagnet. Wenn es draußen nass ist, ist nach einem Spaziergang eine Wäsche vorprogrammiert.
    Beim Altdeutschen Schäferhund ist es weniger dieser Dreck, sondern vielmehr die langen Haare, die -wenn der Hund im Fellwechsel ist, was bestimmt 2-3x im Jahr vorkommt und zumeist mindestens 2 Wochen dauert- so manchen Staubsauger an die Leistungsgrenze führt.
    Kurzum: Hunde erzeugen (wie übrigens auch die Menschen) Schmutz, den man in Kauf nehmen muss.
    Wer glaubt, dass das selbstverständlich sein sollte, dem sei gesagt, dass wir auch schon einen Fall hatten, dass jemand rein kam, sich umsah, wohl eine bis zur Decke weiß gekachelte und sterile Umgebung erwartet hatte, dann noch einmal kurz über einen Hund strich und daraufhin wieder ging.

 

  • wer schon von den grundlegenden Basics keine Ahnung hat und anstatt es sich erklären zu lassen (womit wir überhaupt kein Problem haben und es gerne tun!) fluchtartig das Haus verlässt (ja, diesen Fall hatten wir tatsächlich auch schon gehabt!).
    Beispiel: Alle säugende Welpen werden vorsorglich ab der 2. Woche alle 2 Wochen mit einem Entwurmungsmittel behandelt. Dies bedeutet NICHT, dass die Hundemutter (oder einer der anderen Hunde) zwangsläufig Würmer hat. Dies ist eine vorsorgliche Maßnahme für die Gesundheit der Welpen und alle verantwortungsvollen Züchter machen dies.

 

  • wer keine Lust hat, sein Leben für einen treuen Partner anzupassen.
    Denn man sollte niemals vergessen: Du hast Deine Arbeit, Freunde, gesellschaftliches Leben. Dein Hund hat nur Dich. Für ihn bist DU DIE WELT!
    Er wird Dich immer nehmen wie Du bist. Ihm ist Dein Aussehen, Figur, Haarschnitt, sozialer Status, Geld, Beruf und alles weitere egal, so lange Du bei ihm bist und ihn liebst, so wie er Dich liebt. Daher denke immer daran, dass Dein Hund auch mit in den Urlaub kommen möchte!
Unsere Vergabemethode

Grundsätzlich:
Die Welpen bleiben mindestens die ersten 8 Wochen bei uns. Darüber hinaus ist die Entwicklung des Hundes ausschlaggebend, wann der Welpe tatsächlich unser Haus verlässt.
Sollte der Welpe noch zu sehr an der Mama hängen, dann würde sich der Auszug entsprechend verschieben.

 

Oft werden wir gefragt, ob wir Vergabelisten hätten und ob die anfragende Person bitte auf einen solche Liste gesetzt werden könne.
Nun, wir arbeiten schon länger etwas anders.

Nach unserem B-Wurf hatten wir sehr viele Anfragen und sehr viele Leute wollten auf eine solche Liste gesetzt werden.
Als es dann bei unserer Sunny so langsam ernst wurde (sie war tragend) hatten wir all diese Leute angeschrieben und (von denen, die geantwortet hatten) sehr oft zu hören bekommen, dass sie schon woanders fündig geworden sind. Dagegen ist ja nichts einzuwenden gewesen, doch hatten sie sich nicht bei uns abgemeldet und hat uns sehr viel Zeit für die Nachfragerei gekostet. Schließlich wollten wir ja auch niemanden vergessen.

Aus diesem Grund haben wir unser „System“ geändert, so dass es keine Vergabelisten mehr gibt und wir die Vergabe nun nach Sympathie und Bauchgefühl entscheiden.

Seit dem C-Wurf machen wir es so, dass sich der jeweilige Interessent bereits in den ersten Tagen seinen Welpen fest aussucht.
Der Grund hierfür ist, dass wir doch recht viele Anfragen haben und niemanden leere Versprechungen machen möchten. So haben Käufer und Züchter eine sichere Basis.
Im Gegenzug können die Käufer bereits ab ca. der 2. Lebenswoche der Welpen jederzeit vorbeikommen und mit den Welpen kuscheln und mit uns klönen.
Vorteil bei den Käufern: Sie können die Lütten fast von Geburt an mit aufwachsen sehen und sie dabei begleiten.
Vorteil für die Welpen: Sie entwickeln quasi kein Heimweh.
So hatten ab dem C-Wurf ALLE Käufer berichtet, dass die Welpen auch sonst keinen Entwicklungsrückschritt mit dem Wechsel in das neue Zuhause gemacht hatten.
Den Nachteil, dass man bei so jungen Welpen natürlich noch nichts über den Charakter sagen kann, wird dadurch aufgehoben, als dass man, wenn man häufiger hier ist und mit den Kleinen kuschelt, sich die Welpen auch an die Käufer gewöhnen und sich schon von klein an anpassen.

 

Übrigens wollen wir betonen, dass Alter, Geschlecht, Herkunft, Lebensstatus, Kinder, andere Haustiere usw. bei uns keine Rolle spielen!
Wir sehen uns alles zusammen an und entscheiden dann, ob es passt.

Was alles beim Kauf dabei ist

Neben dem Wichtigsten (dem Tier) bieten wir Ihnen auch eine Reihe von Zusatzleistungen.

Diese wären:

Selbstverständlich gibt es bei uns den obligatorischen Ahnenpass (oftmals als „rote Papiere“ bezeichnet).
Zu jedem Welpen gibt es ein Welpen-Starterpaket mit Futter, Spielzeug, Decke, Gutscheinen, etc.

Für jedes Tier gibt es eine sehr umfangreiche und individuelle Infomappe.
Ein individueller USB-Stick mit hunderten von Fotos und Videos von Geburt bis zur Abgabe ist ebenfalls dabei. Auch eine Kopie der Infomappe ist dort mit drauf.
Alle Welpen werden geimpft, gechipt und bekommen bei uns einen EU-Impfpass (statt dem einfachen nationalen Impfpass). Damit sind auch Reisen ins EU-Ausland mit dem Hund kein Problem.
Des weiteren bieten wir auch die Mitgliedschaft in unsere WhatsApp Schäferhund- oder Bolonka-Gruppen an, um sich auszutauschen und Erlebnisse zu teilen.

Dies ist allerdings noch nicht alles.

Beachten Sie bitte auch den Einleitungstext beim Punkt Über uns„!

Fragen nach dem Kauf

Es sind unsere Babys und es bleiben unsere Babys.

Dies ist ein Satz, den alle Interessenten von uns zu hören kriegen, denn wir würden uns sehr freuen, wenn wir auch sonst nach einem Kauf verbunden bleiben.


Zum Einen kann man Fragen, die erst NACH dem Kauf aufkommen, dadurch schneller beantworten, zum Anderen erfahren wir auch mal was über den Werdegang unserer Babys.
Hierfür betreiben wir mehrere WhatsApp-Gruppen. Eine Gruppe für den jeweiligen Wurf und eine Gruppe für die Hundeart, bei der dann alle Käufer der jeweiligen Rasse drinnen sind.
Hier können dann Fragen auch an erfahrenere Hundebesitzer gestellt werden.
Natürlich ist es freiwillig, dort mit zu machen, doch wir fänden es sehr schön, wenn man dabei ist.

Außerdem betreiben wir auf unserer Webseite auch ein (Diskussions-)forum, wo wir auch zusätzlich hilfreiche Tipps geben.

Hundefutter

Die Muttermilch einer Hündin langt natürlich nicht ewig, darum werden bei Bedarf unsere Hunde mit dem Muttermilchersatz von Mera zugefüttert.
Auch unsere Welpenpakete für die Welpenkäufer kommen (derzeit) zum Teil von Mera.

Für die schon etwas älteren Welpen füttern wir das Dosenfutter „Feine Mahlzeit Junior“ von Edeka oder „Premiere Junjor“ von Fressnapf zu.
Gemischt mit Trockenfutter.

Erwachsene Hunde bekommen bei uns das TrockenfutterMini Toscana“ von Happy Dog (→ Bolonka) bzw. „Lamm & Batate“ und „Balance“ von Josera (→ Schäferhunde).

Für die erwachsenen Bolonkas empfehlen wir zusätzlich „Annimally Zahnpflege Pulver für Hunde“ gegen Zahnstein, welcher sich bei Kleinhunderassen schneller bilden kann.
Aus diesem Grund bekommt unsere Sunny auch ein wenig Dosenfutter (wichtig: zuckerfrei!) zum Trockenfutter.
Natürlich kann das Mittel auch bei Schäferhunden verwendet werden, ist aber eigentlich nicht notwendig.

Unsere Partner

Wir arbeiten mit ein paar Partnern zusammen, die hier auch gern einmal genannt werden sollen:

Hundeverein

Wir hatten bisher im Verein gezüchtet, wollen dies auch weiter tun, sind aber gerade dabei, diesen zu wechseln (mehr auf Anfrage).
Der Verein sorgt dafür, dass kein Wildwuchs bei der verantwortungsvollen Hundezucht geschieht.
So müssen -um ein Zuchthund zu werden- diverse tierärztlichen Befunde und diverse Rassestandards eingehalten bzw. vorhanden sein.
Erst wenn das der Fall ist, kann ein Hund durch die Zuchtrichter als zuchttauglich anerkannt und eingetragen werden.
Außerdem bekommen wir von dort auch die Ahnenpässe für unsere Welpen.

Tierarzt

Unsere lokale Tierärzte sind die Kleintierpraxis von Dr. Benecke und die Tierarztpraxis von Dr. Werner.

Die Zuchttauglichkeits- und Röntgentersuchungen lassen wir bei der Hokkerup Tierklinik in Dänemark machen.
Dieser Tierarzt ist eine Koryphäe in Bezug auf Schäferhunde.
So werden die Diensthunde des dänischen Staates und auch viele Diensthunde aus Deutschland dort untersucht!

Vermittlungsportale

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei denen bedanken, die bisher noch nicht genannt wurden.

Für die Aufnahme ins Züchterverzeichnis danken wir

BolonkaZwetna.de
und

sowie


und
DeineTierwelt
für die Züchterbetreuung und Anzeigenschaltung.