Pflege beim Bolonka...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Pflege beim Bolonka Zwetna

1 Beiträge
1 Benutzer
0 Likes
702 Ansichten
Thorsten
(@thorsten)
Illustrious Member Admin
Themenstarter
 

Hallo liebe Bolli-Freunde,

im Gegensatz zu unseren Schäferhunden benötigt der Bolli eine ganze Reihe von Pflege, damit Hund und Mensch sich wohlfühlen.
Ich möchte hier einmal die verschiedenen Punkte vorstellen.

Fell

Es gibt das Fell des Bolonkas in zwei verschiedenen Variationen.
Dies sind lang gewelltes oder kurz gedrehtes Haar. Letzteres erinnert ein wenig an Spirelli-Nudeln. Leider kann man erst so ab der 6. Woche halbwegs sicher sagen, wie sich das Fell entwickeln wird, denn auch innerhalb eines Wurfes können beide Fellvariationen vorkommen.

Beim Fell des Bolonkas geht das Unterfell direkt in das Oberfell über, so dass man kaum sagen kann, welches was ist. Zudem macht der Bolli auch keinen merklichen Fellwechsel, welches ihn für Menschen mit Hundehaarallergie interessant macht.

Auch wenn der Bolli sich, wenn er einmal vom Spaziergang bei Schietwetter dreckig geworden ist, selbst schnell wieder sauber macht, so sollte der Besitzer gut daran tun, ihn regelmäßig (am besten täglich) durchzubürsten.
Hierfür langt eigentlich schon eine einfache Haarbürste für Menschen.
Desto früher und regelmäßiger man dies macht, desto eher gewöhnt sich der Hund daran und beschwert sich nicht mehr.
Dennoch gibt es einige neuralgische Punkte, bei denen das Fell schnell verknuddelt bzw. verfilzt und nur noch herausgeschnitten werden kann. Diese sind hinter den Ohren und an den Beinansätzen. Ein Brust-Geschirr (wird von uns NICHT empfohlen! Siehe hier: https://vom-eversen-heider-wald.de/forum/allgemein/halsband-oder-brustgeschirr-hier-eine-deutliche-antwort-auf-diese-streitfrage-2/ ) verschlimmert dies sogar noch.
Wenn man nun einmal anfängt, diese Verfilzungen heraus zu schneiden, findet man meist noch eine Verknuddelung, dann noch eine und noch eine. Die Erkenntnis, dass eine Rasur doch vorteilhafter sein wird, wächst von Büschel zu Büschel.
Nachdem er Hund dann überall Löcher im Fell hat und man sich doch entschließt "es jetzt richtig zu machen" eröffnen sich zwei Möglichkeiten:

  1. Der Hundefriseur
    Kostet wohl mindestens 40 Euro pro Besuch (wurde uns so berichtet; wir waren nie bei einem) und sollte man am besten monatlich machen, da sonst der Friseur sonst schnell das Handtuch wirft. Das Bollifell wächst sehr schnell.
    Zudem muss man wissen, dass der Bolli vielen nicht bekannt ist und die Friseure ihm gern einen Havaneser-Schnitt verpassen. Bei dem Schnitt wird das Gesicht eckig geschnitten, obwohl es beim Bolli rund sein sollte.
  2. Selbst Rasieren
    Hier haben wir Anschaffungskosten von einem Schergerät und ggf. zusätzlichen Scherköpfen oder sonstiges Zubehör wie Kältespray und Öl.
    Wir haben gute Erfahrung mit dem Schergerät Moser MAX 50 gemacht (Moser 77630 Schermaschinenset Max50 1250 1250-0052 : Amazon.de: Haustier, ca. 168 Euro). Ist zwar kabelgebunden (3m lang!) aber in Anbetracht, dass so eine Rasur anfangs locker 2 Stunden dauern kann (wenn man eingeübt ist verringert sich die Zeit auf 0,5 bis 1 Stunde), wäre ein Akkugerät schnell an der Grenze seiner Akkulaufzeit.
    Zu beachten ist, dass der Scherkopf aufgrund des feinen Haares mit der Zeit sehr warm wird und etwa alle 15 Minuten kurz gekühlt werden sollte. Hierfür ist ein spezielles Eisspray hilfreich (WAHL Zubehör BLADE ICE 4IN1 SPRAY für Schermaschinen 400ml, 12,00 € (hipposport.de), 12 Euro).
    Empfehlenswert ist ferner ein schmaler Scherkopf für das Fell bei den Pfoten. Der Oster Scherkopf Nr. 5/8, 0,8mm ist mit der Moser (und vielen anderen Maschinen) kompatibel und liegt bei ca. 40 Euro ( https://www.amazon.de/Oster-Scherko WAHL Zubehör BLADE ICE 4IN1 SPRAY für Schermaschinen 400ml, 12,00 € (hipposport.de)pf-Nr-Schnittbreite-14mm/dp/B000GYYSN0/ref=sr_1_2?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=SCHERKOPF+NR.+5%2F8&qid=1633555214&sr=8-2).

    Zusammen liegt an also bei ca. 220 Euro, welches also ca. 5-6 Hundefriseurbesuche entspricht. Man sieht leicht, dass sich das Scherset schnell rentiert.
    Wer Angst vor dem Scheren hat, dem sei gesagt, dass man nie vergessen sollte, dass -egal wie schief man vielleicht rasiert hat- das Fell wieder nachwachsen wird. Zudem ist dem Hund wirklich egal, wie es aussieht. Auch sollte man keine Angst haben, falls man versehentlich die Schurrhaare abrasieren sollte: Das stört den Hund auch nicht und auch diese wachsen wieder nach.

Ohren

Als Letztes zum Fell muss man noch sagen, dass das Fell leider auch IN den Ohren wächst. Und das ist schlecht, da -wenn man dieses nicht entfernt- der Wuffi dadurch schnell Ohrmilben und weiter Ohrentzündungen bekommen kann. Also: Das Haar MUSS raus. Leider auf eine etwas fiese Art, denn sie müssen gezogen werden.
Anfangs wird euer Hund euch vermutlich dafür hassen, später allerdings wird er sich daran gewöhnen und euch auch nicht mehr böse sein, dass ihr ihm dies antut. Eher im Gegenteil. Als Trostpflaster kann ich nur sagen, dass die Ohrhaare mit der Zeit immer weniger werden.

Zähne

Wie bei allen Kleinhundrassen neigt auch der Bolli dazu, schnell Zahnstein zu bekommen.
Dabei ist es ziemlich egal, ob der Liebling dann und wann einmal einen sogenannten "Zahnpflegeknochen" bekommt. Wenn man nichts unternimmt, kommt der Zahnstein bestimmt. Als wir unsere Sunny bekamen, war uns dies nicht bekannt, so dass wir, als Sunny 4 Jahre alt war, eine Zahnreinigung beim Tierarzt machen ließen. Kostet an die 100 Euro und in Anbetracht, dass der Hund dafür auch narkotisiert werden muss, nicht wirklich schön.
Um dem Vorzubeugen kann man dem (Nass-)futter ein Zahnpflegepulver bestehend aus Algenmehl, Kalk und Kräutern, dazu geben. Auch wir hatten damals an der Wirksamkeit gezweifelt, unsere Bolonkas haben uns bewiesen, dass das tatsächlich wirkt. Derzeit haben wir mit diesem Mittel nicht nur eines, welches wirkt, sondern auch das beste Preis-/Leistungsverhältnis hat: https://www.annimally.de/products/oral-vital-zahnpflege-hund?variant=39344738369688

 

 

Viele liebe Grüße
Thorsten

 

PS:
Wir erhalten für unsere Empfehlungen keinerlei Zuwendungen in irgendwelcher Form.
Alles beruht auf eigene Erfahrung!

 

Die Links habe ich am 24.11.2021 überprüft / aktualisiert.

 
Veröffentlicht : 6.06.2021 22:07
Schlagwörter für Thema
Teilen: